Einschulung 2021

Endlich Schulkind!
Am Dienstag, den 31.08.2021 wurden 38 neugierige Erstklässler in der Grundschule Cochem eingeschult. Mit einer tollen Feier hießen Schulleiterin Carmen Donhauser sowie Bernd Berenz und Jan-Hendrik Otto von der katholischen und evangelischen Kirche die Kinder herzlich willkommen.
Im Anschluss daran begrüßten die Zweitklässler die Neulinge mit einem tollen Programm und nahmen den Erstklässlern so die Nervosität. Sie überlegten sich, welche Fragen die neuen Erstklässler wohl beschäftigten und trugen abwechslungsreiche Lieder wie „Kika Tanzalarm“ und „Im Walde von Toulouse“ vor. Außerdem übergaben sie den Klassenlehrerinnen Frau Simons (Klasse 1a) und Frau Pohl (Klasse 1b) die Handpuppen „Alo“ und „Ela“, die die Kinder im 1. Schuljahr begleiten und unterstützen.
Danach gingen die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen in den neuen Klassenraum und erlebten dort ihre erste Unterrichtsstunde.
Am Ende des Tages wurden die Kinder von ihren Eltern mit der Schultüte auf dem Schulhof in Empfang genommen und waren sichtlich gespannt, was sich Leckeres darin verbirgt.
Die ganze Schulgemeinschaft der Grundschule Cochem wünscht ihren „Füchsen“ (Klasse 1a) und „Seepferdchen“ (Klasse 1b) viel Spaß und Erfolg in der neuen Schule.

Umgang mit Erkältungssymptomen

Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz

gültig ab 22.02.2021

Hinweise für Eltern, Sorgeberechtigte und Personal Unter Berücksichtigung der aktuellen Infektionslage gilt:

  • Kinder und Jugendliche dürfen die Einrichtung (Kita oder Schule) nicht besuchen, auch wenn sie unter einem Infekt mit nur schwachen Symptomen leiden (z.B. leichter Schnupfen, leichter/ge-legentlicher Husten). Erst wenn der Allgemeinzustand nach 24 Stunden gut ist und keine weiteren Krankheitszeichen dazugekommen sind, darf die Kita oder die Schule wieder besucht werden.
  • Wenn Kinder und Jugendliche unter stärkeren Symptomen leiden, insbesondere Atemwegs- und/oder Grippesymptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder auch Gelenk- und Muskelschmerzen) oder verstärken sich die zunächst nur leichten Symptome, entscheiden die Eltern über die Notwendigkeit einer ärztlichen Beratung. Die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt entscheidet über die Durchführung eines SARS-CoV-2-Tests.
  • Wird ein Test durchgeführt, bleiben die Kinder und Jugendlichen mindestens bis zur Mitteilung des Ergebnisses zu Hause.
  • Ist das Testergebnis negativ, gelten die Voraussetzungen zur Wiederzulassung wie oben be-schrieben.
  • Ist das Testergebnis positiv, sind die Vorgaben und Regelungen des Gesundheitsamtes zu be-achten. Das Kind oder der Jugendliche darf frühestens 14 Tage nach dem positiven Test und mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit die Kita oder Schule wieder besuchen.
  • Zur Wiederzulassung des Besuchs einer Einrichtung sind kein negativer Virusnachweis und auch kein ärztliches Attest notwendig.
  • Wenn ein Geschwisterkind oder ein Elternteil Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatte, müssen nur die Kontaktperson selber, nicht aber die anderen Familienangehörigen zu Hause bleiben, solange die Kontaktperson keine Krankheitssymptome entwickelt oder positiv getestet wird.