Kooperation Kita – Schule

Besuch des Mathematikums in Gießen

 
Am 29.1.2019 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b gemeinsam mit den Vorschulkindern des städtischen Kindergartens in Cochem auf den Weg ins Mathematikum nach Gießen.
Nach der zweistündigen Busfahrt warteten die Kinder gespannt darauf, was sie nun erwarten würde. Auf verschiedenen Etagen standen ihnen über 100 interaktive Experimente zur freien Verfügung. Hier konnten die Jungen und Mädchen Brücken bauen, Puzzle legen oder sogar ein Kugelwettrennen veranstalten. 
Das Seifenhausexperiment, bei dem die Kinder in einer riesigen, selbst erzeugten Seifenblase standen, faszinierte die Schülerinnen und Schüler ganz besonders.  
Mit vielen neuen Eindrücken und manch überraschender Erkenntnis trat die Gruppe gegen 14Uhr den nach Hause Weg an und erreichte gegen 16 Uhr den Endertplatz in Cochem. Dort wurden die Kinder bereits von ihren Eltern erwartet. 
 

Wintertage

Wintersport

Spontanes Wintertreiben wurde natürlich sofort ausgenutzt. So verbrachten die Schüler der GS Cochem in den letzten beiden Tagen deutlich mehr Zeit im Freien. Ob auf dem Schulhof, in den Moselanlagen oder auf dem Sportplatz der Viktoriahöhe, überall sieht man Schneemannfamilien, Iglus und sogar eine Schneeballwurfanlage, bei der man mit einem Schneeball auf mehrere Schneebälle werfen muss. 

Figurentheater

Figurentheater mit Tiefgang

 
 
 
Zum wiederholten Male präsentierte Matthias Träger von der JUKUSCH (Jugend-Kunstschule) sein Figurentheater zur Weihnachtszeit an der Grundschule Cochem. In diesem Jahr stellte er einen riesigen, etwas behäbigen Globbo auf die Bühne. Auf diesem Globbo hausten zwei Wesen, die es sich auf ihrem "blauen Riesen" gemütlich machten. Sie sammelten und fraßen immer gleich alle Vorräte auf, die Globbo ihnen zur Verfügung stellte. Bis zu dem Moment, an dem alles zur Neige ging. So mussten sie Globbo immer intensiver "bearbeiten", um an ihre Köstlichkeiten zu kommen. Leider blieb das nicht ohne Folgen und Globbo fiel mit einem lauten Knall um. Die sichtlich verwirrten Bewohner peppelten mit Hilfe der Zuschauer ihren Versorger wieder auf. Nachdem sich Globbo etwas erholt hatte, schworen sie sich, nie mehr so gierig und verschwenderisch zu sein und sich besser um ihren "blauen Riesen" zu kümmern.
Wiedereinmal eine fantastische Aufführung, die zum Nachdenken angeregt hat. 

Herzkissen

Herzenssache

Die Schüler der neugegründeten Näh-AG der Grundschule Cochem arbeiteten in den letzten Monaten besonders fleißig. Sie schnitten Stoffe zurecht und nähten daraus kleine Herzen. Damit unterstützen sie die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn" für Brustkrebspatienten.
Erfahren haben sie von der Aktion von einer Lehrerin deren Freundin betroffen war. Im Kollegium war schnell klar, dass Brustkrebs auch für Kinder kein Tabuthema sein sollte. In gemeinsamen Gesprächen erfuhren die Kinder einiges über die Krankheit und die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn".
Die Herzkissen sollen nach der OP den Druck von der Wunde nehmen und zusätzlich in der schwierigen Zeit emotional unterstützen. Die Herstellung eines solchen Kissens kostet 5€. 
Die AG-Kinder verkauften ihre selbstgenähten kleinen Herzen auf dem Weihnachtsmarkt in Cochem, gegen eine Spende von 5€. 
Stolz überreichten sie den eingenommenen Betrag von 115€ an Diana Retterath, die diese Aktion im Bereich Cochem begleitet.
Weitere Infos unter: www.herzkissenrheinmosellahn.blogspot.de
Kontaktperson:
Alexandra C.Weber 
Verbandsgemeinde Loreley
Friedrichstr. 12
56338 Braubach 

Vorlesetag

Gespanntes Lauschen beim Vorlesetag

Auch in diesem Jahr riefen die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung " Die Zeit" und die Deutsche Bahn Stiftung zum bundesweiten Vorlesetag auf. An der Grundschule Cochem beteiligten sich diesmal die ehemaligen Lehrerinnen Anne Weyand und Roswitha Gietzen sowie Petra Goetz von der Cochemer Buchhandlung Layaa-Laulhé und RZ-Redakteur David Ditzer an der Aktion. Die Drittklässler hörten von Roswitha Gietzen etwas aus dem 4. Buch von Räuber Hotzenplotz "Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete", welches Sie großzügerweise der Schule schenkte, um es noch zu Ende lesen zu können. Noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür. 

Ziel des Vorlesetages ,an dem bundesweit mehr als 650 000 Vorleser teilnahmen, ist es, ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, so die Stiftung Lesen.