Figurentheater

Figurentheater mit Tiefgang

 
 
 
Zum wiederholten Male präsentierte Matthias Träger von der JUKUSCH (Jugend-Kunstschule) sein Figurentheater zur Weihnachtszeit an der Grundschule Cochem. In diesem Jahr stellte er einen riesigen, etwas behäbigen Globbo auf die Bühne. Auf diesem Globbo hausten zwei Wesen, die es sich auf ihrem "blauen Riesen" gemütlich machten. Sie sammelten und fraßen immer gleich alle Vorräte auf, die Globbo ihnen zur Verfügung stellte. Bis zu dem Moment, an dem alles zur Neige ging. So mussten sie Globbo immer intensiver "bearbeiten", um an ihre Köstlichkeiten zu kommen. Leider blieb das nicht ohne Folgen und Globbo fiel mit einem lauten Knall um. Die sichtlich verwirrten Bewohner peppelten mit Hilfe der Zuschauer ihren Versorger wieder auf. Nachdem sich Globbo etwas erholt hatte, schworen sie sich, nie mehr so gierig und verschwenderisch zu sein und sich besser um ihren "blauen Riesen" zu kümmern.
Wiedereinmal eine fantastische Aufführung, die zum Nachdenken angeregt hat. 

Herzkissen

Herzenssache

Die Schüler der neugegründeten Näh-AG der Grundschule Cochem arbeiteten in den letzten Monaten besonders fleißig. Sie schnitten Stoffe zurecht und nähten daraus kleine Herzen. Damit unterstützen sie die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn" für Brustkrebspatienten.
Erfahren haben sie von der Aktion von einer Lehrerin deren Freundin betroffen war. Im Kollegium war schnell klar, dass Brustkrebs auch für Kinder kein Tabuthema sein sollte. In gemeinsamen Gesprächen erfuhren die Kinder einiges über die Krankheit und die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn".
Die Herzkissen sollen nach der OP den Druck von der Wunde nehmen und zusätzlich in der schwierigen Zeit emotional unterstützen. Die Herstellung eines solchen Kissens kostet 5€. 
Die AG-Kinder verkauften ihre selbstgenähten kleinen Herzen auf dem Weihnachtsmarkt in Cochem, gegen eine Spende von 5€. 
Stolz überreichten sie den eingenommenen Betrag von 115€ an Diana Retterath, die diese Aktion im Bereich Cochem begleitet.
Weitere Infos unter: www.herzkissenrheinmosellahn.blogspot.de
Kontaktperson:
Alexandra C.Weber 
Verbandsgemeinde Loreley
Friedrichstr. 12
56338 Braubach 

Vorlesetag

Gespanntes Lauschen beim Vorlesetag

Auch in diesem Jahr riefen die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung " Die Zeit" und die Deutsche Bahn Stiftung zum bundesweiten Vorlesetag auf. An der Grundschule Cochem beteiligten sich diesmal die ehemaligen Lehrerinnen Anne Weyand und Roswitha Gietzen sowie Petra Goetz von der Cochemer Buchhandlung Layaa-Laulhé und RZ-Redakteur David Ditzer an der Aktion. Die Drittklässler hörten von Roswitha Gietzen etwas aus dem 4. Buch von Räuber Hotzenplotz "Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete", welches Sie großzügerweise der Schule schenkte, um es noch zu Ende lesen zu können. Noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür. 

Ziel des Vorlesetages ,an dem bundesweit mehr als 650 000 Vorleser teilnahmen, ist es, ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, so die Stiftung Lesen.

Müllsammeltag

Wandertag mal anders  

Im Rahmen des Sachunterrichts zum Thema Klimawandel waren die Schüler der 4. Klassen im Brauhecker Wald unterwegs. Dort waren sie mit Förster Nockelmann verabredet, der mit leeren Mülltüten auf die Kinder wartete. Nach einer kurzen Einweisung gingen die Schüler in Gruppen an verschiedenen Waldwegen, Spiel- und Rastplätzen ans Müllsammeln. Hochmotiviert stürzten sie sich in die Arbeit und packten alles in ihre Tüten, was nicht in die Natur gehört. Oft waren sie sehr überrascht, was andere Menschen einfach so im Wald hinterlassen. Vor allem bei Autoreifen, Schuhen und Suppenschüsseln schüttelten sie ihre Köpfe. Am Ende des Schultages hatten sie einen großen Anhänger mit Müll gefüllt. Eine gelungene Aktion, die auch noch Freude gemacht hat! 

Vom Korn zum Brot

Vom Korn zum Brot –

Die 3. Klassen besuchen die Großbäckerei „Die Lohner’s“

 
Die Kinder der Klassen 3a und 3b der Grundschule Cochem waren im September zu Gast in der Großbäckerei „Die Lohner’s“ in Polch.
Zu Beginn wurden die Kinder in der modernen und geräumigen Backstube von Eventbäcker Herrn Haupt begrüßt. Ausgestattet mit Hygienehauben und Schürzen durfte jedes Kind den Teig für ein eigenes Brot kneten und formen. 
Nach getaner Arbeit warteten leckere Schokobrötchen und Getränke auf die kleinen Bäcker.
Es folgte eine geführte Erkundungstour durch die großen Fabrik- und Backhallen. Beeindruckt von riesigen Schüsseln mit Teigen, konnten die Kinder beobachten, wie diese an der Teigmischmaschine und der Brötchenmaschine weiterverarbeitet wurden. 
Im Anschluss wurde die Gruppe in den Lagerraum weitergeführt. Hier bestaunten die Grundschulkinder die bis unter die Decke gestapelten Vorräte. Die Konditoreiabteilung stieß auf besondere Begeisterung. Hier verarbeiteten fleißige Bäcker große Mengen an Teig zu leckeren Stollen und Gebäck. 
 
Unter den wachsamen Augen von Herrn Haupt durften die Kinder ganz frische Spekulatius und  warme Nussecken vom Fließband naschen. 
In einer abschließenden Gesprächsrunde konnten die Kinder Herrn Haupt die noch offenen Fragen stellen. Mit vielen neuen Eindrücken, gesättigt und zufrieden konnte die Heimreise nach Cochem angetreten werden.