Lyrik im Seniorenheim

Gedichte und Gemeinschaft

Schüler erfreuen Bewohner des Seniorenzentrum St. Hedwig mit Lyrikdarbietungen

Cochem – Anfang Februar besuchte die Lehrerin Frau Weyand zusammen mit der Klasse 4b der Grundschule Cochem das Seniorenzentrum St. Hedwig. Mit im Gepäck hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Gedichtmappen aus dem Deutschunterricht, Verkleidungen sowie allerlei Klangutensilien. Derart ausgestattet erfreuten sie die Heimbewohner mit Gedichtvorträgen, die sie durch das Tragen themenbezogener Gewänder oder mittels akustischer Begleitung anschaulich untermalten. Hintergrund des lyrischen Vormittags im Seniorenzentrum ist das auf Kreativität ausgerichtete Unterrichtskonzept von Frau Weyand. Durch Verklanglichung, bildnerisches Gestalten sowie Darbietungen vor Publikum führt die Deutschlehrerin ihre Schüler auf vielfältige Weise an Lyrik und den spielerisch-kreativen Umgang mit Sprache heran.

Zum Repertoire der jungen Nachwuchsdichter gehörte neben einigen modernen und unbekannten Gedichten größtenteils altbekannte Lyrik. In Gruppen- oder Einzelvorträgen präsentierten die Kinder so manche Strophen und Verse, die einige Heimbewohner an ihre eigene Schulzeit erinnerten und spontan zum Mitsprechen animierten. Nach den Darbietungen saßen die Schüler noch mit ihren aufmerksamen Zuhörern zusammen und zeigten ihnen ihre Gedichtmappen. „Die kleinen Poeten waren schon vergangenen September bei uns, als sie sich zu dem Thema ‚Schule früher‘ mit unseren Heimbewohnern ausgetauscht haben. Dadurch kennen sie sich schon und kommen sehr gut miteinander ins Gespräch. Unser ganzes Haus hat sich über den Besuch gefreut und hofft auf weitere interessante Begegnungen von Groß und Klein“, erklärt Heimleiter Joachim Siebenborn.

Fastnacht 2017

Närrisches Treiben in der Grundschule 

Auch in diesem Jahr wurde der Weiberdonnerstag wieder kräftig gefeiert. Die einzelnen Klassenstufen feierten in ihren Räumen und gestalteten ein abwechslungsreiches Programm. Natürlich wurden die Schüler auch wieder vom Kinderprinzenpaar des TV Cochem besucht. 

Experimente mit Luft

Luft ist nicht Nichts

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Schüler der zweiten Klassen im Sachunterricht. In Gruppen probierten sie ihre Experimente zum Thema Luft aus, um sie anschließend den anderen Kindern zu präsentieren und die passende Erklärung abzugeben. In etlichen Versuchen stellte man fest, dass eine augenscheinlich leere Flasche gar nicht "leer" ist, sondern mit Luft gefüllt ist. So bewies man das Luft nicht Nichts ist. Das Luft auch Kraft haben kann zeigte die Ballonrakete. Häufiges Staunen und Wundern war an diesem Morgen sehr präsent und einige Experimente werden sicherlich zu Hause noch einmal vorgeführt.

Vom Korn zum Brot

Weihnachtliche Stimmung in der Bäckerei Lohner

Am Donnerstag, den 08.12.2016 waren die Klassen 3a und 3b der Grundschule Cochem zu Besuch in der Bäckerei Lohner des Rewe-Markts Cochem.
Über den Tag verteilt empfing Herr Haupt die Kinder in drei Gruppen. 
Nach dem Händewaschen und dem Ausrüsten mit Kochschürze und Kochmütze ging es dann auch sofort ans Werk. Aus einem leckeren Mürbeteig, den Herr Haupt für die Kinder vorbereitet hatte, wurden nun eifrig weihnachtliche Plätzchen ausgestochen und bunt dekoriert. Dann verschwanden die Plätzchen im Ofen und wir nahmen in der Zwischenzeit an einer Führung durch den Rewe-Markt teil.
Im Anschluss daran durften wir es uns im Sitzbereich der Bäckerei Lohner gemütlich machen und wurden mit köstlichen Plätzchen und warmem Kakao verwöhnt.
Zum Abschluss erhielten alle Kinder ihre selbstgebackenen Plätzchen und auch Schürzen und Mützen durften die Kinder mit nach Hause nehmen. 
Es war ein sehr gelungener Tag, an dem die Kinder große Freude hatten.
Wir danken Herrn Haupt ganz herzlich für dieses tolle Erlebnis und sein Engagement!

anne-1 anne-2 anne-3 alex-3 alex2 alex4

Theateraufführung

Figurentheater ganz groß

Mit seiner kleinen, blauen Theaterkarre mit intergrierter, halbautomatischer Musikmaschine begeisterte Matthias Träger wieder einmal Klein und Groß in der Grundschule Cochem. Dieses Jahr durften die Schüler sich auf eine neue Geschichte vom großen Bo und dem kleinen Pizzico freuen. Von Beginn an fesselte Herr Träger sein Publikum mit seinen liebevoll gestalteten Puppen und dem bis ins kleinste Detail geplanten Handkarren.

Die beiden Hauptfiguren waren auf Anhieb sympathisch und man verfolgte gespannt die Planungen bis zum Weihnachtsfest. Auch die plötzlich auftretenden Probleme mit einem nicht eingeladenen Weihnachtsgast lösten bei den Kindern eine große Aufregung aus. Beim gemeinsamen Weihnachtsabschlusslied merkte man den Schülern ihre Begeisterung und Vorfreude aufs baldige Weihnachtsfest an.

img_0004img_0017img_0021img_0010